Der Amazonas-Regenwald brennt!


Eindringlicher Aufruf zum sofortigen Handeln von Zen-Meister Zensho W. Kopp

Der Amazonas-Regenwald brennt und die Welt schaut tatenlos zu.

Weil wir nicht im Einklang mit der Natur leben, ist uns die Ehrfurcht vor ihr verloren gegangen. Deshalb verweilen wir in gleichgültiger Unbewusstheit gegenüber dem Leiden der in der Feuersbrunst gefangenen Lebewesen.

Diese träge Unbewusstheit macht uns stumpf und unsensibel. Die Folgeerscheinung ist, dass keine wirksamen Maßnahmen erfolgen, um die Feuer schnellstmöglich zu löschen und die darin befindlichen Tiere und Pflanzen zu retten. Hinzu kommt, dass die im Regenwald lebenden Ureinwohner ihres Lebensraumes für immer beraubt werden und furchtbares Leid erfahren.

Der Amazonas-Regenwald ist ein einmaliges Naturparadies mit der höchsten Tier- und Pflanzenvielfalt weltweit. Er hat als wesentlicher CO2-Speicher und grüne Lunge der Welt eine enorme Bedeutung für das gesamte Weltklima. Er produziert 20 Prozent unseres Sauerstoffs weltweit. Demzufolge ist das Feuer in dieser Region alles andere als eine regionale Angelegenheit.

Der Regenwald ist ein Gemeingut der Menschheit, die die Verantwortung zu seiner Erhaltung trägt. Wir können diese Katastrophe nur bewältigen, wenn wir sie als unser gemeinsames Problem behandeln und gemeinsam tätig werden. Hierzu bedarf es einer sofortigen Umkehr unseres Denkens zur Bewusstwerdung von Wesensgleichheit und allumfassendem Mitgefühl mit allen Wesen. Möge der Regenwald noch gerettet werden, bevor er unwiederbringlich zerstört wird.

Zen-Meister Zensho W. Kopp